Informationen, Händler, Geschichte

Impellerpumpen Ersatzimpeller

Zubehörteile Filter

Pumpenkatalog (PDF)

Bitte laden Sie sich hier den aktuellen Katalog herunter!

Bei uns werden seit 1965 ununterbrochen, Wasserpumpen und Zubehör sowie sämtliche Teile gefertigt. In der Regel sind alle auf den Produktseiten aufgeführten Ersatzteile ab Lager verfügbar. Da beim konstruktiven Aufbau und bei Weiterentwicklungen stets Wert auf Austauschbarkeit und Kompatibilität von Verschleißteilen gelegt wird, sind auch für ältere Pumpen, Teile aus aktueller Fertigung verfügbar.

Wir bieten die Reparatur und Überholung unserer Pumpen und Zubehörteile nach Einsendung im Werk an. Unabhängig davon können Sie für kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten einzelne Ersatzteile sowie Zubehörteile über Ihren Händler oder direkt über uns beziehen.

> Passende Ersatzteile und Bestellisten finden Sie nun nicht mehr auf dieser Seite sondern direkt auf den Seiten der jeweiligen Artikel in der oberen Menüleiste.

Weitere Ersatz- und Zubehörteile auch für ältere Baugruppen aus unseren Haus, wie z.B. Kupplungen, Schnellverschlussventile, Wellendurchführung, Z-Antrieb usw. bitten wir direkt mit Angabe Ihrer Bauform anzufragen. Auch Bauteile, die nicht mehr im aktuellen Sortiment vorhanden sind, können nach den bestehenden Konstruktionsunterlagen wieder gefertigt werden.

Links zu Händlern und weiteren interessanten Webseiten

Haben Sie Interesse, hier Ihren Link zu plazieren? Bitte kontaktieren Sie uns, damit Ihre Site von unseren Kunden hier gefunden wird.

Händler / Werkstätten mit unserem Sortiment:

Fa. Jürgen Dross, Elstersteg 8, D - 12527 Berlin-Grünau

Bootscenter Felten & Sohn, Müritzstrasse 14, D - 17192 Waren an der Müritz

Wassersportfachgeschäft G.Krüger & M.Till GbR, Unter den Linden 17, 14542 Werder/Havel

Lachmann-Werft Gbr, Wentorf-Insel 11, D - 14548 Schwielowsee

Richter - Marine, Woltersdorfer Landstrasse 56, D - 15537 Erkner b. Berlin

 

Interessant:

www.oldieboote.de - hier finden Sie viel Technik und Tipps zu klassischen Motorbooten, interessantes Forum

www.boote-forum.de - hier finden Sie viele interessante Themen zu Booten, interessantes Forum

 

Wissenswertes und Geschichtliches

1965 begann die Serienproduktion von selbstansaugenden Impellerpumpen (BA900), vor allem für die Kühlwasserförderung an Inbordmotoren unter Rudolf Spitzner, selbst begeisterter Wassersportler mit eigenem Motorboot.

Bei marinisierten Zwei- und Viertaktmotoren ist meistens die vorhandene Umlaufpumpe zur Kühlung nicht geeignet, vor allem im Austausch mit dem Seewasser sowohl bei Einkreis- als auch bei Zweikreissystemen.

Neuartig war die konsequente Verwendung von salzwasserfestem Aluminium für Gewichtsersparnis bei zugleich hoher Verschleißfestigkeit. Wesentliches Funktionselement ist der Impeller aus einem speziellen Elastomerwerkstoff. Die besonders frühen Modelle haben einen Querstift zur Verdrehsicherung, die späteren Modelle bis heute eine Nut- und Federverbindung.

Der Reparaturservice zeigt die Langlebigkeit, indem heute noch viele Pumpen aus den 60-er und 70-er Jahren im Einsatz sind und regelmäßig gewartet werden. Den Vorteil der Langlebigkeit haben wir erhalten und durch verbesserte Geometrie die Förderleistung und Drehzahlfestigkeit erhöht.

Ein wesentliches Ziel der Entwicklungsarbeit war und ist stets die Kompatibilität der wesentlichen Funktions- und Verschleißteile innerhalb des Systems, was die Ersatzteilversorgung für ältere Modelle auch künftig sichert.

In modularer Bauweise entstanden für größere Motoren Doppel- und Dreifachpumpen mit parallel angeordneten Impellern (BA 800 u.a.). Zusätzlich wurde passendes Zubehör wie Wasserfilter (BA 905) einbezogen.

Die Pumpen und das Zubehör wurden bis 1990 hauptsächlich als OEM-Baugruppe an Ausrüster wie Yachtwerft Rechlin, die Zentralwerkstatt der Wasserschutzpolizei Berlin, Primat /Fa. Schulze Berlin u.a. geliefert. Neben den Aluminiumausführungen wurde eine Ausführung ähnlich der BA 900 aus Bronze für den Hochseedauereinsatz (Rettungsboote) bis 1990 geliefert.

In den meisten in der DDR, auch für den Export gebauten Booten, mit Motoren von Wartburg, Melkus, Lada, Multicar, DKW / IFA, Mercedes-Benz, VW und Opel sind unsere Pumpen mit den Spitznamen "DDR-Pumpe", "Spitznerpumpe", "Wartburgpumpe" usw. zu finden. Besonders zu erwähnen sind im Hinblick auf Originalausstattung die heutigen Klassiker wie Lotos, Panther, T4.

Parallel zu der Pumpenentwicklung und -fertigung entstanden weitere Antriebskomponenten wie Wellendurchführungen, oft im T4 zu finden, Kupplungen für zuschaltbare Pumpen als Bilgepumpen und 2 Ausführungen von Z-Antrieben in Kleinserie. Den Höhepunkt der Entwicklung bildete ein Schnellbootantrieb mit 2 Gasturbinen.

Für die Sicherung im Notfall wurde das Sortiment um ein fernbedienbares Schnellverschlussventil (BA 906) erweitert, welches die Kraftstoffzufuhr schnell und sicher unterbricht.